Hilfe zur Selbsthilfe – Arbeit statt Almosen

Panorama Bild steiler, felsiger Berg vor blauem Himmel

Panorama Bild steiler, felsiger Berg vor blauem Himmel

Albanien – ein Land mit facettenreicher Landschaft, einzigartiger Flora und Fauna auf der Balkanhalbinsel im Südosten Europas. Ein Land, das fast 5 Jahrzehnte unter einer der gewalttätigsten Diktaturen gelitten hatte. Noch heute sind in Albanien die Spätfolgen der kommunistischen Planwirtschaft und der menschenverachtenden Arbeitsmethoden zu sehen und zu spüren.
Nach jahrzehntelanger Abschottung nach außen findet das Land nur sehr schwer die Richtung, den Weg zu einer florierenden Wirtschaft. Doch es fehlt an so vielem, dass es nicht leicht ist, alleine diesen Weg zu sehen und zu gehen.

Als Dr. Marianne Graf im Jahr 1992 das erste Mal Albanien bereist, war sie von der „Orientierungslosigkeit der Menschen“ [ORF 2 „Heimat großer Töchter und Söhne“] mehr als bestürzt. Das Land und seine Leute lassen sie nicht mehr los.

Marianne Graf hat Wege gesehen, den Bewohnern des Landes Albaniens, die Hand gereicht und ist mit ihnen diese Wege gegangen.
Schritt für Schritt ist sie auf die Bedürfnisse des albanischen Volkes eingegangen und hat mit dem von ihr gegründeten Verein „Albania-Austria-Partnerschaft“ zahlreichen Projekte ins Leben gerufen, um die Menschen zu unterstützen.
Ihr Ziel war und ist es nicht, „nur“ ein Projekt ins Leben zu rufen und sich dafür mit Lorbeeren zu rühmen. Viel wichtiger ist es für Marianne Graf den Menschen „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu geben, sie selbstständig zu machen und nicht wieder abhängig.

Also baut sie Schulen, plant beispielsweise die Errichtung von Gesundheitszentren in Gebieten, wo es medizinisches Personal ohne Arbeit gibt. Hilft Familienhäuser zu renovieren und bezieht für den Bau das ganze Dorf mit ein.
Marianne Graf holt die Menschen dort ab, wo sie sind. Sie schenkt den Menschen Hoffnung durch Unterstützung, nicht durch Vorschriften und hat dadurch Werte in die Gesellschaft und Wertschätzung der Menschen untereinander und für das eigene Land erreicht.

Wenn Marianne Graf in Albanien ist, kommen die Menschen nicht zu ihr und bitten sie um Geld, sie kommen zu ihr und bitten sie: „Gib mir Arbeit!“

Diese Bitte war wohl der Anstoß für ein weiteres Projekt von Marianne,
welches wir mit euch FAIRTeilen wollen!

Marianne Graf hat mit Albanerinnen eine Näh- und Webwerkstatt errichtet. Die Frauen, in schwierigen familiären Situationen, nähen wunderschöne Taschen, Citybags und Rucksäcke.
Elektrische Nähmaschinen gibt es nicht, da die Stromversorgung nicht gewährleistet ist. So sind alle Stücke einzigartig und äußerst präzise mit Hand genäht.
So wurde die Marke „AHIQA – Albanian- Highland-Queen-Art“ ins Leben gerufen.

Die Generation Ökofair ist stolz darauf, euch die AHIQA Taschen,
welche aus Stoffspenden genäht werden,
präsentieren zu dürfen & diese für den guten Zweck,
–zur Ernährungssicherung und Unterstützung der fleißigen Näherinnen und ihrer Familien–
für eine Mindestspende anzubieten! 

Schreibe einen Kommentar